Manuelle Medizin - Funktionsweise

Lesezeit: 1 Min.

Wie funktioniert die manuelle Medizin?

Die Chiropraktik oder manuelle Medizin arbeitet mit bestimmten Handgriffen. Der Therapeut bewegt Gelenke so, dass Blockierungen gelöst werden. Ebenso werden Muskelverspannungen reduziert. Der Chiropraktiker benutzt zur Therapie nur seine Hände. Die Bewegungsabläufe sind meist kurz und mit einer eher geringen Krafteinwirkung verbunden. Oftmals kommt es zu einem Knacken im Gelenk, das spürbar entlastet wird.


Blockaden und Verspannungen im Bereich von Gelenken können nach der Lehre der Chiropraktik zu weiteren Erkrankungen führen, mitunter auch an ganz anderen Stellen im Körper. Die einzelnen Strukturen im Körper werden im Zusammenhang betrachtet. Chirotherapeuten gehen davon aus, dass eine Reihe von Krankheiten durch die Handgriffe der manuellen Medizin gebessert oder geheilt werden können. Eine mögliche Erklärung ist die Verbesserung der Nervenleitfähigkeit durch die Chirotherapie.

In der manuellen Medizin gibt es noch weitere spezielle Behandlungskonzepte, die sich von der herkömmlichen Variante ein Stück weit unterscheiden.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?