Traumatologie / Unfallchirurgie

Lesezeit: 1 Min.

Was ist die Traumatologie / Unfallchirurgie?

Die Traumatologie / Unfallchirurgie befasst sich mit der operativen und konservativen Behandlung von unfallbedingten Verletzungen von Knochen, Gelenken, Muskeln und Sehnen sowie der Diagnostik und Nachbehandlung von chirurgischen Erkrankungen.

Hierzu gehört die Behandlung von:

  • Arbeits- und Schulunfällen
  • Sportverletzungen
  • Verkehrsunfällen

Was wird in der Traumatologie /Unfallchirurgie durchgeführt?

Verletzungen der Haut und der Weichteile sowie Knochenbrüche werden je nach Ausmaß gegipst, bandagiert oder genäht. Aber auch Mikrotraumen (kleinste Strukturschäden), die vor allem im Bereich der Bandscheiben, Knorpeln und Knochen entstehen, können sich im Laufe der Zeit summieren und sind somit behandlungsbedürftig.

Seit längerer Zeit wird in der Unfallchirurgie (Traumatologie) die minimal invasive Frakturbehandlung mit möglichst kleinen Zugängen betrieben. Die klassischen, offenen Techniken werden immer mehr durch arthroskopische Eingriffe ergänzt und durch videoendoskopisch kontrollierte Rekonstruktionen und Osteosynthesen erweitert.


Wie wird die Diagnose gestellt?

In der Regel können die Verletzungen durch Abtasten oder klinische Untersuchungen diagnostiziert werden. Ist dies jedoch nicht möglich, so können Zusatzuntersuchungen wie Ultraschall, Röntgenaufnahmen und Computer- oder Kernspintomographie (CT oder MRT) Klarheit verschaffen. Das weitere Vorgehen ist abhängig von der Auswertung der Ergebnisse. Demnach wird eine gezielte Behandlung eingeleitet und gegebenenfalls ein Behandlungsplan erstellt.


Leistungsspektrum

Thorax, Abdomen und Gefäße

Behandlung sämtlicher Verletzungen der inneren Organe und der Blutgefäße:

Obere Extremität

  • Chirurgie und Arthroskopie des Schulter-, Ellenbogen- und Handgelenks
  • Weichteilchirurgie des Arms und der Hand
  • Minimal invasive Eingriffe und offene Osteosynthesen an Arm und Hand
  • Schultergelenks-Prothese
  • Gefäßverletzungen
  • Gelenksluxationen

Konservative und funktionelle Behandlungen

Untere Extremität

  • Chirurgie des Hüft-, Knie- und Sprunggelenks, z.B. Hüft- oder Kniegelenkprothesen
  • Prothesenwechsel nach Lockerungen oder Infektionen
  • Arthroskopie des Kniegelenks und des oberen Sprunggelenks
  • Weichteilchirurgie des Beins und des Fußes
  • Minimal invasive Chirurgie und offene Osteosynthesen an Bein und Fuß
  • Hüft- und Kniegelenksprothesen
  • Konservative und funktionelle Behandlungen
  • Fußchirurgie
  • Gefäßverletzungen

Minimal invasive Traumatologie

  • Diagnostische Arthroskopien
  • Arthroskopische Operationen an großen Gelenken wie Schulter, Knie und Fuß
  • Minimal invasive Osteosynthesen an Arm und Bein
  • Minimal invasiver Hüftgelenks-Ersatz
  • Arthroskopische Gelenks-Rekonstruktionen
  • Arthroskopische Versorgung der Kreuzbandverletzungen


Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?