Computerassistierte Operationen

Lesezeit: 1 Min.

Was sind computerassistierte Operationen?

Eine computerassistierte Operation ist ein Eingriff, bei dem bestimmte Operationswerkzeuge durch einen Computer geführt werden. Mit der computerassistierten Chirurgie (Computer Assisted Surgery, CAS) ist ein sehr präzises Arbeiten möglich. Die Steuerung durch den Computer kann auch für bestimmte Operationen innerhalb der Orthopädie genutzt werden.

Zuvor muss eine genaue Vermessung des Operationsgebietes (z. B. anhand einer dreidimensionalen Computertomographie) sowie eine Operationsplanung erfolgen. Bei dem Eingriff werden dann Maßnahmen durch eine Art Operationsroboter durchgeführt, der seine Orientierung anhand einer Infrarotkamera gewinnt.


Wann werden computerassistierte Operationen durchgeführt?

Eine computerassistierte Operation kann prinzipiell bei vielen orthopädischen Eingriffen eingesetzt werden. Insbesondere eignet sie sich für Maßnahmen, die präzise durchgeführt werden müssen. Beispiele für solche Operationen sind:

  • Einsetzen von Prothesen am Hüftgelenk, Kniegelenk und weiteren Gelenken
  • Eingriffe zur Versteifung der Wirbelsäule
  • Gelenkversteifungen
  • Bestimmte Maßnahmen, die im Rahmen einer Arthroskopie (Gelenkspiegelung) durchgeführt werden
  • sowie viele weitere häufigere oder seltenere orthopädische Operationen bis hin zu sehr speziellen Verfahren.

Die computerunterstützte Chirurgie ist ein Bereich der Medizin, der derzeit immer weiter entwickelt wird. Daher ist es zu erwarten, dass in näherer Zukunft eine steigende Anzahl von verschiedenen orthopädischen Eingriffen mittels Computerunterstützung vorgenommen werden können.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?